Infoleiste

Topmeldungen

Bürgerstiftung Meckenheim sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter (m/w/d)

weiterlesen

Kurzfristig kein Publikumsverkehr im Sozialamt

weiterlesen

Stadt Meckenheim sucht ehrenamtliche Wahlhelfende

weiterlesen

Krönung der 13. Meckenheimer Blütenkönigin

weiterlesen

Solidarität mit der Ukraine

weiterlesen

Aktuelles zur Baustelle in Altendorf

weiterlesen

Straßen NRW teilt kurzfristige Baumaßnahme mit

weiterlesen
Symbolbild Karriereleitern

Stellenportal Meckenheim.de

Karriere und Stellen
in der Stadtverwaltung

weiterlesen
Symbolbild Logo Facebook

Facebook

Meckenheim.de
ist bei Facebook.

weiterlesen

Öffnungszeiten

Stadtverwaltung
Mo. bis Fr.  7:30 bis 12:30 Uhr
Mo.           14:00 bis 18:00 Uhr
Telefon 02225 917-0
Öffnungszeiten Bürgerservice
ohne Termin

Mi              7:30 bis 12:30 Uhr
Sonst nur mit Terminvergabe
https://termine.meckenheim.de/?rs
Per E-Mail: buergerbuero@meckenheim.de
Telefon für Termin nur Mo/Di/Do/Fr 9-10:30 Uhr + Di/Do 14-15 Uhr: 
(02225) 917-206/207/208

Weitere Kontaktdaten
Terminverwaltung Ara Displaying Images Cal

Termin- reservierung Bürgerservice

Zur Terminreservierung:

weiterlesen
Jungholzhalle Eingang

Veranstaltungen in der Jungholzhalle

Alle Informationen
zur Jungholzhalle:

weiterlesen
Symbolbild zur Wirtschaftsförderung online

Wirtschafts- förderung online!

Wirtschaftsförderung 
Meckenheim mit eigener Webseite:

weiterlesen
Symbolbild Familienlotsin

Familienlotsin

Ansprechpartnerin für unsere Familien
Hanna Esser
Telefon (02225) 917 289
hanna.esser@meckenheim.de

weiterlesen
Blütenkönigin Antonia Augenstein

Meckenheimer Blütenkönigin

Herzlich Willkommen
in Meckenheim

weiterlesen
Logo Mega - Meckenheimer Garantie für Ausbildung

MeGA

Meckenheimer
Garantie
für Ausbildung

weiterlesen
Symbolbild Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Zum Plakat
Symbolbild Fahrradfreundliches Meckenheim

Fahrrad- freundliches Meckenheim

Meckenheim ist als fahrrad- freundliche Stadt ausgezeichnet

weiterlesen
Hände

Stiftungen in Meckenheim

Bürgerstiftung und Lückert-Stiftung

weiterlesen

Aktuelle Freizeit-Termine

02.03.2024

"4.Benefizkonzert mit dem Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in Meckenheim"

weiterlesen

10.03.2024

Dauerausstellung "7.000 Jahre Meckenheimer Geschichte"

weiterlesen

11.03-15.03.2024

"Stadtmeisterschaft im Luftgewehrschießen"

weiterlesen

Soziale Einrichtungen - Eingangsseite

Im Leben treten manchmal Situationen ein, in denen Betroffene der Hilfe bedürfen. Hier finden Sie Adressen und Informationen zu Einrichtungen im Sozialwesen.

Stärkungspakt NRW - gemeinsam gegen Armut

Angesichts der krisenbedingt steigenden Ausgaben und einer verstärkten Inanspruchnahme stehen Einrichtungen der kommunalen sozialen Infrastruktur vor besonderen Herausforderungen. Mit den vom Land zur Verfügung gestellten Finanzmitteln soll der Betrieb von Einrichtungen der sozialen Infrastruktur aufrechterhalten werden. Unterstützungsleistungen werden von Januar bis Dezember 2023 bewilligt.

Ziele

Einrichtungen der kommunalen Infrastruktur sollen in die Lage versetzt werden, dass sie trotz gestiegener Ausgaben und erhöhter Nachfrage ihren Betrieb aufrechterhalten können. Zur Sicherstellung des fortgesetzten Betriebs können die in 2023 anfallenden Mehrausgaben über den „Stärkungspakt NRW“ finanziert werden. Das bedeutet, dass die Differenz zwischen den Ausgaben 2023 gegenüber den Ausgaben in 2022 erstattet werden können.

Die Finanzmittel werden ausschließlich für das Jahr 2023 zur Verfügung gestellt und müssen auch in diesem Jahr verausgabt werden.

Was sind Einrichtungen der sozialen Infrastruktur?

Es sollen in erster Linie Anlaufstellen und Einrichtungen für Menschen aus einkommensschwachen Haushalten und/oder mit besonderen Bedarfslagen unterstützt werden. Einrichtungen der sozialen Infrastruktur sind alle Einrichtungen und Dienste zur sozialen Versorgung in Meckenheim, wie z.B. Tafeln, Kleiderkammern, Sozialkaufhäuser, Lebensmittelverteiler, Wohnungslosen- und Suchtberatungseinrichtungen, Schuldnerberatungsstellen, Erwerbslosenzentren, Seniorentreffs, Begegnungseinrichtungen, Nachbarschaftsnetzwerke etc.

Welche Kosten sind förderfähig?

Die Mittel können genutzt werden, um krisenbedingte Mehrbedarfe zu finanzieren. Das bedeutet, dass die Differenz zwischen den Ausgaben 2023 gegenüber den Ausgaben in 2022 erstattet werden können.

Förderfähig sind z.B.:

  • Ausgaben zur Aufrechterhaltung des Betriebs, wie Energie- und Mietkosten;
  • Sachausgaben (wie z.B. Einkauf von Lebensmitteln und Verbrauchsgütern, Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, Handschuhe, Besteck, Küchenutensilien etc.);
  • Honorarausgaben für ausgewiesene Fachkräfte sowie Ungelernte, ehrenamtlich Tätige, Studierende, Minijobber/innen etc., die auf Stundenbasis Unterstützungs-, Betreuungs- oder auch Aushilfsarbeiten zur Aufrechterhaltung und/oder zum Ausbau des Betriebs oder zur Durchführung einzelner Maßnahmen leisten.

Nicht förderfähig sind Personalkosten. Ausgenommen sind ebenfalls Beschaffungen, Instandhaltungs- oder Baumaßnahmen (investive Ausgaben), die in aller Regel über einen längeren Zeitraum (über ein Jahr) genutzt werden.

Von einer Unterstützung ausgeschlossen sind Einrichtungen, die über Drittmittelförderung vollfinanziert werden.

Die Leistungen werden als sog. Billigkeitsleistung gewährt. Dies bedeutet, dass kein rechtlicher Anspruch besteht. Sie werden gezahlt aus Gründen der staatlichen Fürsorge zum Ausgleich oder Milderung von Nachteilen.

Beispiel „Mehrausgaben“:
2022 betrugen die monatlichen Mietzahlungen einer Einrichtung 800 Euro, in 2023 müssen 1.000 Euro aufgewendet werden. Gleichzeitig steigt der monatliche Abschlag auf Strom und Heizung von 500 Euro in 2022 auf 800 Euro in 2023.

Der „Stärkungspakt NRW“ finanziert: 12 x 200 Euro Ausgabensteigerung Miete = 2.400 Euro, 12 x 300 Euro Ausgabensteigerung Strom und Heizung = 3.600 Euro, insgesamt 6.000 Euro.

Der krisenbedingt gestiegene Unterstützungsbedarf der besonders von der Krise betroffenen Menschen kann dazu führen, dass soziale Beratungs- und Infrastrukturen bestimmte Unterstützungsangebote in 2023 an die steigende Nachfrage anpassen.

Beispiel „Krisenbedingte Schaffung zusätzlicher Angebote“:
Zur Abdeckung zusätzlichen Beratungsbedarfs wurden weitere Räume angemietet, die Monatsmiete beträgt 800 Euro. Der monatliche Abschlag auf Strom und Heizung für diese Räume beträgt 700 Euro.

Der „Stärkungspakt NRW“ finanziert: 12 x 800 Euro Miete = 9.600 Euro, 12 x 700 Euro Strom und Heizung = 8.400 Euro, insgesamt 18.000 Euro.

Wie können Einrichtungen die finanziellen Mittel erhalten?

Einrichtungen der sozialen Infrastruktur in Meckenheim können bis zum 26. Juni 2023 (kein Ausschlusstermin) eine Bedarfsanmeldung einreichen. Die vom Land zur Verfügung gestellten Finanzmittel sind möglichst schnell verbindlich zu verplanen; senden Sie daher die Bedarfsanmeldung schnellst möglich an staerkungspakt@meckenheim.de.

Bei der Unterstützungsleistung handelt es sich um eine Billigkeitsleistung, d.h. es besteht kein rechtlicher Anspruch. Sie wird aus Gründen der staatlichen Fürsorge zum Ausgleich oder der Milderung von Schäden und Nachteilen gewährt.

Es werden nur Kosten erstattet, die im Zeitraum Januar bis Dezember 2023 tatsächlich angefallen sind. Mittel, die in 2023 nicht verausgabt werden, sind nicht in das Folgejahr übertragbar.

Die Leistungen werden nur für Ausgaben gewährt, für die keine anderen Förderungen beantragt oder bewilligt wurden; Doppelförderungen sind ausgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.mags.nrw/staerkungspakt-nrw,
die Richtlinien sind hier hinterlegt: Richtlinien als PDF